Amateurfunkzeugnis

Der Amateurfunk ist ein international anerkannter und durch Gesetze geregelter Funkdienst, der gleichberechtigt neben anderen Funkdiensten, wie z. B. dem Seefunk oder Flugfunk, kommerziellen Funkdiensten und zahlreichen anderen besteht.
Amateurfunk ist keine Wissenschaft, die besondere Fähigkeiten oder technische Spezialkenntnisse voraussetzt. Aber wer Funkamateur werden möchte, kann nicht einfach ein Funkgerät kaufen und frisch drauflosfunken. Ebenso wie der Autofahrer erst eine Führerscheinprüfung bestehen muss, bevor er sich allein an das Steuer setzen darf, muss auch der Funkamateur eine Prüfung ablegen, bevor er seinen Führerschein für freie Fahrt im Äther erhält und in die Luft gehen darf.
Der Amateurfunkdienst ist ein international anerkannter Funkdienst technisch-experimenteller Art, der von technisch interessierten Laien (eben Amateuren) ausgeübt wird. Nach der gesetzlichen Regelung können die nationalen Fernmeldebehörden Amateurfunkzeugnisse an Einzelpersonen vergeben, wenn diese bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Damit hat der Funkamateur das Recht, eine eigene, private Funkstation zu betreiben, die es ihm ermöglicht, mit Funkamateuren in der ganzen Welt Verbindungen aufzunehmen. So ist der Amateurfunk weltweit geregelt.
Im trockenen Amtsdeutsch heißt es im Gesetz über den Amateurfunk in der Bundesrepublik Deutschland: Funkamateur ist, wer sich aus persönlicher Neigung und nicht in Verfolgung anderer, z. B. wirtschaftlicher oder politischer Zwecke mit Funktechnik und Funkbetrieb befasst.
Es ist nicht so schwierig, wie Sie es sich möglicherweise vorstellen, den Führerschein für die freie Fahrt im Äther zu erwerben.
Fernstudium Amateurfunkzeugnis

Lehrgangsinhalt

Allgemeine physikalisch-technische Grundlagen
Halbleiter und Elektronenröhre
Die Kurzwellen: Empfang und Senden
Die Ultrakurzwellen: Empfang und Senden
Modulation und Tastung
Antennen und Speiseleitungen
Stromversorgung
Kontroll- und Messgeräte
Amateurfunkpraxis: Schaltungen und Geräte
Verhütung und Beseitigung von Rundfunk- und Fernsehstörungen
Der Amateurfunkverkehr
Morselehrgang
Tabellen, Schaltzeichen, Nomogramme

Lehrgangsziel

Erwerb aller Kenntnisse, die für die fachliche Prüfung für Funkamateure der Klassen A und E erforderlich sind.
Auch Morsekenntnisse werden Ihnen in den Lehrbriefen vermittelt, wobei das geschriebene Wort nie ganz das Hören und Geben (die Praxis) ersetzen kann. Aus diesem Grunde sind in den Lehrbriefen Bezugsadressen für weiterführende Trainingsquellen aufgeführt. Die Praxis muss eigenverantwortlich durchgeführt werden. Sie wird durch den Lehrgang nicht überprüft.

Voraussetzungen

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.



ZFU-Zulassung: 511680
Lehrgangsdauer: 9 Monate
Abschluss: Lehrgangszertifikat

Fernstudium Informationsmaterial

Werbung